Loading...

Verantwortung oder bin ich schuld?

Ändere doch mal den Blickwinkel.

Kennst du das? Es gibt Menschen, die können sich nicht entscheiden. Sie sagen zu allem, entscheide du. Oder ist mir egal. Das spannende ist, damit überlassen Sie anderen die Entscheidung für ihr Leben.  Sie geben die Verantwortung ab und anderen die Schuld. Denn selbst wenn du nicht entscheidest, entscheidest du das andere für dich das übernehmen. So bist du immer getrieben. Denn du hörst nicht auf dich. So kannst du nicht dein Leben steuern, kreieren und erschaffen. Du lässt dich steuern. Und alle anderen pressen dich in ihre Formen.

Für mich heißt das auch zu erkennen, dass ich für alles auch verantwortlich ist in deinem Leben.  Nicht anderen die Schuld geben. Sonst gebe ich die Macht ab. Ich übernehme Verantwortung.

Das habe ich lange Zeit nicht gemacht und es hat echt gedauert, das zu erkennen. Ich habe für mich keine Verantwortung übernommen. Ich gab den Umständen die Schuld. Das Ergebnis war Übergewicht und schwere Krankheiten. Ich habe mich immer mit Nutella getröstet und auch sonst immer zuviel gegessen. Da war der Alltag anstrengend. Die Anderen waren unfair. Oder es war mir egal, was aus mir wird.

Bis mir bewusst wurde, ich bin der Schlüssel für mein Leben. Ich darf jeden Tag entscheiden, wie dieser werden soll. Ich darf jeden Tag entscheiden, wie auf Situationen regiere. Hier ist ein Video von Bodo Schäfer, wo er das prima erklärt.

Ein Schlüssel zum Umdenken gab mir auch Laura Seiler bekam ich auch in dem Buch von Laura Malina Seiler „Mögest du glücklich sein“. Auf Seite 81 fängt das Kapitel an:

Raus aus der Opferrolle. Get your power back!

„Es gibt zwei Gründe, aus denen wir leiden. Entweder weil etwas nicht so ist, wie wir es uns gewünscht hätten, oder weil etwas ganau so ist, wie wir es uns gewünscht haben, und wir jetzt Angst haben, es wieder zu verlieren. Vor allen Dingen leiden wir, weil wir meinen, die eigene Vergangneheit hätte anders sein sollen, als sie war. Die meisten Menschen sind heute unglücklich, weil sie ihr Gestern nicht mögen. Anstatt das Gesteren ruhen zu lassen, holen sie die Vergangenheit jeden Tag in die Gegenwart zurück. Die Bedingung, um im Hier und Jetzt erfüllt zu sein, ist, dem zuzustimmen, was war. Wenn wir unserer Vergangenheit zustimmen und Menschen, die uns verletzt haben, vergeben, ermöglichen wir uns selbst eine erfüllte Gegenwart.“

Und genau das war und ist es für mich. Ich vergebe mir und anderen. Denn ich kann die Vergangenheit nicht ändern. Aber akzeptieren und daraus lernen und vergeben. Dieser Dreisatz war und ist für mich entscheidend. Das lerne ich jeden Tag neu.

Also, wenn du kein Bock darauf hast, übernimm Verantwortung.

Was heißt das? Triff Entscheidungen und vergib dir und anderen.

Das ist ein Thema für einen weiteren Blogpost. Also, bleib dran. See you.

1

You might also like

No Comments

Leave a Reply